Aufgaben und Ziele

Eine kleine Gruppe von körperlich beeinträchtigten Künstlern aus ganz Europa hat sich im Jahr 1956 rund um den Mundmaler Erich Stegmann mit viel Mut und Engagement zusammengeschlossen, um einer gemeinsamen Vision zu folgen: dem Aufbau einer Selbsthilfeorganisation, die ausschließlich aus körperlich schwerstbehinderten Menschen besteht.

 

Diese Gemeinschaft von behinderten Künstlern befindet sich im Besitz ihrer Mitglieder und wurde von Künstlern gegründet, die nicht imstande sind mit ihren Händen zu malen und daher mit dem Pinsel im Mund oder mit den Füssen malen.

 

Heute - 50 Jahre danach - arbeiten bereits 727 Mund- und Fußmaler in 71 Ländern in der weltweit einzigartigen Vereinigung. Und alle Künstlerinnen und Künstler haben gelernt, mit dem Pinsel im Mund oder zwischen den Zehen haltend zu malen, da sie durch Unfall, Krankheit oder von Geburt an ihre Hände nicht gebrauchen können.

 

Durch ihre Behinderung ist es für diese Künstler allerdings weit schwieriger als für andere Kunstschaffende, ihre Werke auch kommerziell zu verwerten. Durch den von ihnen gegründeten „Verein der mund- und fußmalenden Künstler“ sind die Maler aber mittlerweile international etabliert und anerkannt. Insbesondere kümmert sich die Organisation um ein vielfältiges Ausstellungswesen und um den Verkauf von Kalendern und Kunstkarten. Der Verlag hilft dadurch entscheidend mit, dass die schwer betroffenen Menschen wieder ihr Leben neu gestalten können. Aber auch ähnlich behinderte Künstler werden durch die Vereinigung gefördert: Sie erhalten ein Stipendium zur Aus- und Weiterbildung und erlangen ebenfalls eine größere Unabhängigkeit.

 

Auf den Punkt gebracht: Die Vereinigung unterstützt besondere Menschen, ihrer Berufung als Künstler zu folgen.

 

Die künstlerischen Aktivitäten sind aber keinesfalls als Vorwand zur Erlangung von Almosen zu verstehen. Die Vereinigung stellt an ihre Mitglieder hohe künstlerische Ansprüche. Die persönlichen Fähigkeiten der Künstler stehen im Vordergrund und nicht ihre körperliche Behinderung. So wird auch ihr Motto „Mitleid verbeten“ verständlich – denn die Künstler wollen sich selbst vor falschen Reaktionen der Kunstkritik oder des Publikums zu schützen.

Über den Verlag

Der Verlag der Mund- und fussmalenden Künstler unterstützt besondere Menschen darin, ihre Berufung als Künstler auszuüben. Die Anforderungen an die Mitglieder sind hoch. Hier stehen die Fähigkeiten der Künstler im Vordergrund, nicht ihre körperliche Beeinträchtigung.

 

«Ein Maler besteht nicht nur aus den Händen, er malt aus dem Herzen.»

ehem. Gründungspräsident A. E. Stegmann

 

Eine kleine Gruppe von körperlich beeinträchtigten Künstlern aus ganz Europa hat sich 1956 um den Mundmaler Erich Stegmann zusammengeschlossen. Ihre Vision: Einer Selbsthilfeorganisation für körperlich stark beeinträchtigte Menschen zu schaffen. Heute – 50 Jahre später – arbeiten bereits 727 Mund- und Fußmaler in 71 Ländern in der weltweit einzigartigen Vereinigung.